Pfotenpflege im Winter

 In Tipp's und Hundekunde

Die kalte Jahreszeit

Der November ist da, die Tage sind kürzer und es wird kälter. Bald fängt es an zu gefrieren und es wird viel Salz und Kiesel gestreut.

Das muss sein – wir sind ja selber froh, wenn wir nicht dauernd ausrutschen :-). Jedoch ist es für unsere Hunde nicht ganz so praktisch.

Kälte, Salz, Steine, Eis und Co. können bei den Ballen der Hunde Risse entstehen lassen, die sich entzünden können. Das ist nicht nur schmerzhaft, sondern gar nicht so leicht wegzubekommen.

Wer aber ein bisschen Acht gibt und die Pfoten seines Hundes im Winter richtig pflegt, kann bösen Überraschungen vorbeugen.

Wir wollen ja, dass das Schneevergnügen für alle ein Vergnügen bleibt :-).

Unsere Tipps:

  • Haare zwischen den Pfoten zurückschneiden
    Das erleichtert dem Hund das Gehen und lässt ihn nicht zu sehr herumrutschen.
    Außerdem kann sich beim Spielen in der Schneewiese der Schnee nicht so gut an den Haaren anhaften und es wird unangenehmen Schneebällen zwischen den Ballen vorgebeugt.
  • Pfoten gut abwaschen
    Nach dem Spazieren am besten die Pfoten und Beine des Hundes mit lauwarmem Wasser reinigen. Dann kann sich das Salz im Nachhinein nicht „reinfressen“.
  • Die richtige Creme
    Ringelblumensalbe, Vaseline oder Hirschtalg verwenden. Das spendet den Ballen Feuchtigkeit und macht sie geschmeidig. Ein bisschen darauf achten, dass der Hund nicht gleich alles abschleckt, sonst war die Anwendung umsonst :-). (Es wird nur gaaaanz wenig Salbe benötigt).
    Wir verwenden auch gerne Kokosöl. Von unseren Lesern haben wir auch noch den Tipp bekommen, dass Melkfett und eine Wund- und Heilsalbe wie Bepanthen gut zu verwenden ist.
    Nehmt einfach eine gut fettige Creme, wenn möglich was Natürliches, damit es auch nichts ausmacht wenn euer Liebling doch ein bisschen runter schleckt (was eh schwer zu vermeiden sein wird).

Alles klar

Achtung bitte noch vor dem Fressen von Schnee am Straßenrand. Da dort ja oft auch Streusalz und Steine enthalten sind, kann das zu Erbrechen oder Vergiftungen führen.

Das war’s dann aber auch schon 🙂
Beachtet man also ein paar kleine Tipps, steht der kalten Jahreszeit nichts mehr im Wege.

Dann kann das Vergnügen im Schnee so richtig losgehen!

Wir freuen uns auf jeden Fall schon und hoffen auf ganz viel Schnee und schöne Schneespaziergänge mit viel Spaß.

Wenn ihr noch Tipp’s habt, könnt ihr sie uns gerne zusenden oder einen Kommentar hinterlassen. Wir würden uns sehr darüber freuen!

Recent Posts
0